Ihr zuverlässiger Partner rund um die Uhr

Unsere Wurzeln liegen in Freudenstadt im nördlichen Schwarzwald.
Seit 3 Jahrzehnten ist Rainer Wirth, Geschäftsführer der EKS- Anlagenbau ein zuverlässiger Partner für Kunden aus dem Frisch- und Abwasserbereich.

Von unserem Firmensitz im südwestlichen Baden- Württemberg betreuen wir unsere Kunden aus aus allen Bereichen der Wassertechnik.
Ein kompetentes Team für Planung, Projektierung, Software und Montage unterstützt Sie bei der Neuerrichtung und Sanierung elektrischer Anlagen, im laufenden Service, bei der Werterhaltung und insbesondere beim Notfall- Management.


EKS- Anlagenbau bezieht neue Räume

EKS- Anlagenbau wächst beständig, nicht zuletzt durch den großen Erfolg unserer aquamotec- Regenerationssysteme.
Zuerst haben wir vor geraumer Zeit unsere Produktion in eine größere Halle verlagert, dann ein großräumiges Freigelände für den Anlagen- Dauertest aufgebaut und Ende 2015 konnten wir auf dem gleichen Gelände unser Büro einrichten.

Sie finden uns jetzt in 72250 Freudenstadt, Carl- Zeiss- Straße 7

Lesen Sie mehr hier...


Rückblick auf 2015

EKS- Anlagenbau stand auch 2015 für eine Reihe von kommunalen Versorgungsbetrieben Sanierungen an den elektrischen Anlagen der Wasserversorgung durchgeführt.

Im Vordergrund stand in diesem diesem Jahr die Migration speicherprogrammierbarer Steuerungen, kurz SPS und der Ertüchtigung der Anlagen für den Einsatz zentraler Leitsysteme.
In den vergangenen Jahren war es notwendig, die zentralen Prozessoreinheiten der Steuerungen auszutauschen, da diese von den Herstellern "abgekündigt" wurden. Grund hierfür war in vielen Fällen, dass die damals verwendeten elektronischen Bauteile am Markt nicht mehr verfügbar waren.
2015 traf die periphere Ein- Ausgabe- Ebene das gleiche Schicksal, so dass auch hier umfangreiche Snaierungsmaßnahmen fällig wurden.
Für die Betreiber der kommunalen Versorgungsbetriebe war dies ein doppelter Gewinn- einerseits wurden die Kosten für die Sanierung auf 2 Baustufen verteilt, die Ausfallzeiten wurden kurz gehalten und am Ende waren hochmoderne Steuerungen verfügbar, die den Ansprüchen auf Überwachung und Fernsteuerung gewachsen sind. Von der Technik abgesehen- gerade im bergigen und schneereichen Schwarzwald ist es ein enormer Sicherheitsgewinn für das Wartungspersonal, wenn abgelegene Hochbehälter oder Pumpwerke nicht mehr zur Kontrolle besucht werden müssen.